Oberrad.net

Briefkasten gesprengt – Zeugen gesucht!

Nachtrag: Es wurde noch ein zweiter Briefkasten in der Silvesternacht gegen 2:30 in der Mümlingstraße gesprengt.

Unbekannte sprengten über Silvester einen Briefkasten im Hansenweg auf. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Vorfalls.
Zwischen Montag, 14 Uhr, und Dienstag, 14.40 Uhr, sprengten Unbekannte den Briefkasten eines Mehrfamilienhauses im Hansenweg 27 auf. Die Tür eines Briefkastenfaches flog durch die Sprengung etwa 15 Meter weit.
Da aktuell keinerlei Täterhinweise vorliegen, sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise zu dem Tathergang oder den Tätern machen können. Hinweise werden unter der Telefonnummer 069/755-10800 entgegengenommen.
Quelle: Presseportal

Presse KW 46/2018

Sachsenhäuser Wochenblatt – Susanne Reichert liest aus ihrem neuen Roman Familie Schwarz ist jetzt „Tierisch abgehoben“

FNP – Sand legt neuen Matschspielplatz am Goetheturm lahm

extratipp.com – Zu wenig Umsatz: Gärtnerei Bärengarten muss schließen

Frankfurter Wochenblatt – Martinsumzug am Melanchthonplatz Alles rund um die Laterne

Frankfurter Wochenblatt – Eröffnungssitzung von Wespen und Eulen Viel Helau und ein Geburtstag auf der Bühne

Wege frei für Radler und Fußgänger

Nachdem die Stadt wieder einen gültigen Vertrag mit Abschleppunternehmen (siehe FAZ – Frankfurts Falschparker müssen zittern) hat, werden nun vermehrt Geh- und Radwege von Falschparkern befreit. So soll verhindert werden, dass Fußgänger und Radfahrer in den fließenden Verkehr ausweichen müssen und sich somit in eine gefährliche Situationen begeben.
Ein Tweet der Stadt Frankfurt macht dies deutlich:


Auch ein „Ich wollte doch nur mal kurz…“ kann andere in eine Gefahrensituation bringen und für Falschparker teuer enden, was durch ein paar Meter Fußweg und einen legalen Parkplatz vermieden werden kann. Durch die konsequente Durchsetzung der Verkehrsregeln sollen die Straßen für alle ein Stück sicherer gemacht werden.