Schüsse aus Hochzeitskonvoi

Ein Mercedesfahrer, der an einem Hochzeitskonvoi teilnahm, soll am Samstagnachmittag in der Buchrainstraße mit Platzpatronen in Richtung eines Fußgängers geschossen haben.

Gegen 16.40 Uhr war der 64-Jährige zu Fuß auf der Buchrainstraße unterwegs, als der Hochzeitskorso laut hupend an ihm vorbeifuhr. Aus einem schwarzen Mercedes soll ein junger Mann eine Waffe gezogen und zweimal in die Richtung des Fußgängers geschossen haben. Der Konvoi, der aus insgesamt 25 Autos und etwa 50 Hochzeitsgästen bestand, wurde durch die herbeigerufenen Polizeibeamten in der Wiener Straße kontrolliert. Eine Schusswaffe konnte nicht gefunden werden, allerdings fanden die Beamten Patronenhülsen und leere Verpackungen von Platzpatronen. Bei dem Fahrer des Mercedes handelt es sich um einen 28-jährigen Mann.

Nach der Kontrolle setzte der Hochzeitskonvoi seine Fahrt zu den Hochzeitsfeierlichkeiten in Darmstadt fort.

In den vergangenen Wochen kam es in Frankfurt immer wieder zu, durch Hochzeitsgesellschaften begangene, Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten. Die Frankfurter Polizei wird diese Vorkommnisse nicht tolerieren und konsequent, unter Ausschöpfung aller rechtlichen Möglichkeiten, verfolgen.

Quelle: Presseportal Polizei

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.