Falsche Fernsehtechniker beklauen ältere Dame

Am Dienstagnachmittag wurde eine ältere Dame in ihrer Wohnung im Ziegelhüttenweg von drei Männern beklaut, die sich unter dem Vorwand Fernsehtechniker zu sein Zugang zu ihrer Wohnung verschafften.

Gegen 16.30 Uhr klingelten die vermeintlichen Techniker an der Wohnungstür der 86-Jährigen, welche diese in ihre Wohnung ließ. Die Männer gaben an, Arbeiten wegen der Abschaltung des analogen Signals durchführen zu müssen. Während zwei der drei Männer die Rentnerin ablenkten, durchsuchte der Dritte die Wohnung nach Wertvollem. Nachdem die Diebe die Wohnung wieder verlassen hatten, fiel der Frau auf, dass Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro fehlte.

Die Tatverdächtigen können folgendermaßen beschrieben werden:

1. Person: männlich, 180 bis 190 cm groß, schlanke Statur, dunkler Teint, südländisches Erscheinungsbild, dunkler Anzug

2. Person: männlich, 165 bis 170 cm groß, kräftige Statur, dunkler Teint, südländisches Erscheinungsbild

3. Person: männlich, 180 bis 190 cm groß, schlanke Statur.

Kurze Zeit später, gegen 17.00 Uhr, kam es zu einem ähnlichen Vorfall in der Offenbacher Landstraße. Auch hier gaben die Täter an, Fernsehtechniker zu sein. Dadurch wurden sie in die Wohnung gelassen und stahlen ebenfalls Schmuck.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 069-75553111 entgegen.

Um nicht auf diese Maschen hereinzufallen, sollten Sie folgende Ratschläge beherzigen:

– Vergewissern Sie sich vor dem Öffnen, wer zu Ihnen will. Schauen Sie durch den Türspion oder aus dem Fenster, benutzen Sie die Türsprechanlage.

– Öffnen Sie die Tür immer nur mit vorgelegter Türsperre.

– Lassen Sie niemals Fremde in Ihre Wohnung.

– Nur wenn Sie alleine sind, haben Trickdiebe leichtes Spiel mit Ihnen. Versuchen Sie, bei unbekannten Besuchern einen Nachbarn hinzuzubitten oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.

– Lassen Sie nur Handwerker/Techniker herein, die Sie selbst bestellt haben oder die von der Hausverwaltung angekündigt wurden.

– Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher auch energisch: Sprechen Sie laut mit ihnen oder rufen Sie um Hilfe!

Quelle: Polizeipresse

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.