Offenbacher Landstraße: Barrierefreier Umbau der Haltestelle „Balduinstraße“ beginnt

Voraussichtlich Mitte Juli 2014 wird die barrierefreie Haltestelle in Betrieb genommen.
Am Mittwoch, den 26. März beginnen die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) und die Stadt Frankfurt mit umfassenden Umbau- und Modernisierungsarbeiten der Haltestelle „Balduinstraße“ sowie der Geh- und Radwege. Voraussichtlich Mitte Juli 2014 wird die barrierefreie Haltestelle in Betrieb genommen.

Barrierefreie Haltestellen

Die Bahnsteige der Haltestelle „Balduinstraße“ werden östlich der Einmündung Balduinstraße einander gegenüberliegend in den Seitenräumen angeordnet. Die neuen Bahnsteige sind jeweils 28 Meter lang, über Rampen und den hinter den Bahnsteigen höhengleich verlaufenden Rad- und Gehwegen zugänglich. Die Breite der Bahnsteige variiert zwischen zwei und drei Metern, ihre Höhe beträgt 24 cm und ermöglicht so stufenlosen Ein- und Ausstieg. Auch Busse können die Haltestelle barrierefrei andienen.

Die VGF wird beide Haltestellen mit Wartehallen und Sitzmöglichkeiten ausstatten sowie optische und akustische Fahrgastinformation vorinstallieren. Die abschließende Installation erfolgt etwa 4 Wochen nach Inbetriebnahme der Haltestelle, voraussichtlich im August 2014.

Barrierefreie Zuwegung

Die Einmündung der Seeheimer Straße wird als Gehwegüberfahrt angelegt und mit Platten belegt; die nicht signalisierten Einmündungen der Balduinstraße, die Fußgängerampel über die Offenbacher Landstraße, die Haltestellen-Bereiche und die genannte Gehwegüberfahrt über die Seeheimer Straße werden mit Leitelementen entsprechend dem städtischen Regelplan zur Barrierefreiheit ausgestattet.

Bereits im Herbst 2013 wurden die Gleise im Bereich der Balduinstraße saniert, neu trassiert und dabei die Fahrbahnoberfläche erneuert: Die Pflastersteine wurden durch Asphalt ersetzt und dadurch die Rollgeräusche des Autoverkehrs erheblich reduziert.

Durchgängige Radverkehrsführung

Im Bereich der Haltestelle ist auf beiden Seiten eine durchgängige Radverkehrsführung vorgesehen. Die Radwege liegen hinter den Warteflächen der Fahrgäste; westlich der Kreuzung Balduinstraße werden sie an schon vorhandene Radfahrstreifen und östlich der Haltestellen an Schutzstreifen angebunden, die auf der Fahrbahn markiert werden.

Auswirkungen für Fahrgäste und Anwohner

Da im Vorfeld Arbeiten der Mainova ausgeführt wurden, ist die Ersatzhaltestelle für die Straßenbahn stadtauswärts auf Höhe des St. Georgen Stifts bereits eingerichtet. Während der Arbeiten am Bahnsteig stadteinwärts wird die Ersatzhaltestelle stadteinwärts ebenfalls auf Höhe des Stifts eingerichtet. Der Straßenbahnbetrieb wird während der gesamten Bauphase regulär aufrechterhalten.

Veränderte Verkehrsführung

Zwischen Scherengasse und Balduinstraße wird die Offenbacher Landstraße für Autofahrende zur Einbahnstraße. Vom Mittwoch, 26.03.14 bis voraussichtlich Ende Mai gilt dies für die Fahrtrichtung Westen. Wer Richtung Offenbach fährt, wird über Siemensstraße, Gerbermühlstraße, Deutschherrnufer und Wehrstraße umgeleitet. Der Anliegerverkehr aus Richtung Frankfurt ist bis St. Georgen jedoch jederzeit möglich. Die südliche Balduinstraße sowie die Seeheimer Straße können in diesem Zeitraum nicht von der Offenbacher Landstraße aus befahren werden. Sie werden als Sackgassen eingerichtet, sodass der Anliegerverkehr aufrechterhalten werden kann.
Ab voraussichtlich Anfang Juni bis Mitte Juli wird die Offenbacher Landstraße in Fahrtrichtung Osten zur Einbahnstraße. Der Verkehr in Fahrtrichtung Sachsenhausen wird über Wehrstraße, Gerbermühlstraße, Seehofstraße, Wasserweg, Deutschherrnufer, Dreieichstraße und Darmstädter Landstraße umgeleitet. Der Anliegerverkehr aus Richtung Offenbach ist bis zur Mümlingstraße jedoch jederzeit möglich. Zudem wird die nördliche Balduinstraße als Sackgasse eingerichtet und kann aus der Offenbacher Landstraße heraus nicht befahren werden.

Die Gesamtkosten für den Umbau betragen 2.743.200 €. Hiervon entfällt auf die Stadt ein Anteil von 497.300 € (brutto) und auf die VGF ein Anteil von 1.887.300 € (netto).

Quelle: VGF-Pressemeldung

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.