Oberrad.net

Baubeginn der Flüchtlingsunterkunft

Für die im September 2018 vorgestellte Flüchtlingsunterkunf in Oberrad (siehe hierzu auch “Neue Unterkunft für Flüchtlinge in Oberrad“) liegt inzwischen die Baugenehmigung vor. In Vorbereitung auf den Baubeginn im Frühjahr (genauer Termin steht noch nicht fest) werden voraussichtlich ab Freitag, 1. März, Bagger- und Rodungsarbeiten auf dem Grundstück stattfinden.
Abweichend von der vorgestellten Planung wird nun doch eine Spielfläche für die Kinder auf dem Grundstück selbst entstehen. Unabhängig davon wird aber an der Absicht festgehalten, den bereits bestehenden Spielplatz hinter dem Wohnhaus Wiener Straße 128 aufzuwerten. Die Wohnheim GmbH versteht diese Fläche nicht nur als Spielplatz für die unmittelbaren Anwohnerinnen und Anwohner; auch andere Kinder aus dem Quartier sind willkommen. Die Projektpartner wollen damit einen Beitrag zu einem breiteren Spielplatzangebot in Oberrad leisten.

Quelle: Pressesprecherin / Referentin Flüchtlingshilfe der Stadt Frankfurt am Main

Presse KW 08/2019

Wormser Zeitung – Bistum Limburg zum Missbrauchsgipfel im Vatikan

Frankfurter Rundschau – Kinderbeauftragter legt Ideen für Waldspielpark Scheerwald in Oberrad vor

Frankfurter Wochenblatt – Neue Pläne für den Waldspielpark Scheerwald

Frankfurter Wochenblatt – Sachsenhäuser Karneval-Gesellschaft feiert Prunksitzung

Frankfurter Rundschau – Politiker stehen Vereinen in Frankfurt bei

Merkurist – Eine Woche keine Fahrten zwischen Südbahnhof und Offenbach

Arbeiten am Gleichrichterwerk Offenbacher Landstraße

Zwischen dem 18.- 25.02.2019 finden Arbeiten am Gleichrichterwerk Offenbacher Landstraße statt.
In dieser Zeit werden die Linien 15 und 16 nicht in Oberrad fahren.
Die Linie 15 verkehrt in dieser Zeit nur zwischen der Haltestelle „Haardtwaldplatz“ und dem „Südbahnhof“. Die Linie 16 verkehrt nur zwischen der Haltestelle „Ginnheim“ und „Schwanthalerstraße“, danach wird sie zum „Louisa Bahnhof“ abgeleitet.
Zwischen der Haltestelle „Südbahnhof/Schweizer Straße“ und „Offenbach Stadtgrenze“ wird ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen eingerichtet.

Quelle: nahverkehr-ffm.de