Aus aktuellen Anlass: Jagd auf Sex-Täter in Frankfurt

Es geht viel durch die Medien und noch mehr durch die sozialen Medien wie Facebook, Twitter und Co.

Ein zweifelsohne gefährlicher Vergewaltiger, der bisher hauptsächlich im südlichen Frankfurt sein Unwesen treibt, wird polizeilich gesucht. In einer Pressemeldung der Polizei wurde ein Phantombild veröffentlicht.

Soweit alles in Ordnung, doch was daraus geworden ist, grenzt an eine Hetzjagd bei der auch Unschuldige ins Visier geraten können. Dies ist so auch bei der Suche nach dem Kindsmörder von Lena in Emden 2012 so geschehen. Ein Unschuldiger wurde öffentlich denunziert und fast gelyncht.

Deswegen der Aufruf: Bitte weiterhin vorsichtig und aufmerksam bleiben sowie verdächtige Personen/Situationen der Polizei melden. Alles andere ist fahrlässig und gefährlich, für das eigene Leben und für das Leben unschuldiger.

Also, bitte keine Vorverurteilung, nicht jeder, der eine Halbglatze hat, ist auch ein Vergewaltiger. Lieber die Polizei unterstützen und nicht mit blinden Aktionismus behindern. Dieses nützt niemanden!

Siehe auch: hr-Online: Polizei ratlos – Facebook-Jagd auf Sex-Täter

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.